Wer sich mittels Franchising selbstständig macht, ist wie jeder andere Existenzgründer meist in einzelnen Bereichen auf professionelle Unterstützung angewiesen. Unter dem Namen „Gründercoaching Deutschland“ bietet die KfW-Mittelstandsbank in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Sozialfonds umfangreiche Zuschüsse zu Beratungsleistungen, die beim Start in die Selbstständigkeit sinnvoll sind – auch für Franchise-Gründer.

Coachings definiert die KfW dabei als Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Nicht bezuschusst werden Beratungen, die sich primär um Rechts-, Steuer-, Versicherungs- oder IT-Fragen drehen und Coachings, die vor der eigentlichen Gründung stattfinden.

Um den Coaching-Zuschuss in Anspruch nehmen zu können, müssen Gründer einen qualifizierten Unternehmensberater engagieren, der das Gründungsvorhaben betreut und begleitet. Eine entsprechende Beraterliste finden Gründer in der KfW Beraterbörse.

Damit Zuschüsse fließen, muss die Existenzgründung oder auch Geschäftsübernahme zudem bereits erfolgt sein und darf zum Zeitpunkt der Antragstellung maximal fünf Jahre zurückliegen. Das maximal förderfähige Tagesberaterhonorar (8 Stunden) liegt bei 800 Euro netto. Die maximale Gesamtfördersumme liegt bei 6.000 Euro.

Wie viel Prozent der Coachingkosten von der KfW übernommen werden, hängt von Standort des geförderten Unternehmens ab. In den alten Bundesländern und in Berlin liegt die Quote bei 50, in den neuen Bundesländern und in den sogenannten „Phasing Out“-Regionen (Halle, Leipzig, Südwestbrandenburg, Lüneburg) bei 75 Prozent. Je nach Standort beträgt der maximale Zuschuss 3.000 bzw. 4.500 Euro.

Existenzgründer, die aus der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit starten, können im ersten Jahr nach der Gründung gar 90 Prozent des Beraterhonorars erhalten. Weitere Infos zur Coaching-Förderung aus der Arbeitslosigkeit finden Sie hier.

Seit Oktober 2009 muss der Antrag für den Coaching-Zuschuss online erfasst werden. Alle weiteren Infos unter www.kfw-mittelstandsbank.de.