Der Gründerzuschuss wird von den Arbeitsagenturen kaum noch bewilligt. Schon im vergangenen Jahr monierte unter anderem der Deutsche Franchise-Verband (DFV) diese Entwicklung. Auch Franchise-Experten berichten von zunehmenden Aufwänden neue Franchise-Nehmer zu gewinnen und einer insgesamt verhaltenen Gründungskultur, die nicht zuletzt durch Maßnahmen der schwarz-gelben Bundesregierung erzeugt wurde. Jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass auch die wenigen überregionalen Gründer- und Franchise-Messen in Deutschland zumindest in der bisherigen Form nicht fortbestehen werden.

Nach Informationen des Franchiseportals könnte mit der START auch die bisher größte Franchise-Messe in Deutschland betroffen sein. Eine bereits im Anfang Februar 2013 von der Franchiseportal-Redaktion gestellt Anfrage beim START-Veranstalter ASFC wurde zunächst mit dem Hinweis beantwortet, die „offizielle Kommunikation“ zu diesem Thema werde derzeit vorbereitet. Auf eine erneute Anfrage von Anfang März 2013 erhielt die Franchiseportal-Redaktion erneut keine konkreten Informationen. Aktuell finden sich auch keine Messe-Termine für 2013 auf der START-Website. 2012 hatte die START noch in Dortmund und Nürnberg stattgefunden, in den Jahren zuvor gab es teilweise sogar drei Ausrichtungsorte.

Newcome in Stuttgart

Auch die Newcome in Stuttgart steht zumindest vor Veränderungen. 2011 besuchten noch rund 4.700 junge Unternehmer, Franchise- und Existenzgründer „Süddeutschlands wichtigste Veranstaltung rund um das Thema Selbstständigkeit“. Ursprünglich sollte die Messe, die traditionell alle zwei Jahre stattfand, wieder im April 2013 veranstaltet werden. Jetzt steht auf der Newcome-Website zu lesen: „Aktuelle Veränderungen in der Gründerstruktur und -szene erfordern eine Modifizierung des Veranstaltungsformats“. Gründer und Experten tauschten sich heute wesentlich stärker im Internet und in den sozialen Netzwerken aus, im Veranstaltungsbereich entstünden zudem neue Veranstaltungsformate, andere würden vom Markt genommen, heißt es weiter. Die Überarbeitung der Newcome-Konzeption soll bis zum Frühsommer 2013 abgeschlossen sein.

Auch der Politik geschuldet?

Wesentlich zum verschlechterten Gründungsklima soll auch die Bundesregierung beigetragen haben. In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom November 2012 äußerten sich der Deutsche Franchise-Verband e. V (DFV) und die Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH) e.V. kritisch zur „Entwicklung im Gründerland Deutschland“. Eine Existenzgründungsförderung für arbeitslose Menschen existiere nur noch auf dem Papier, hieß es darin unter anderem.

Aber nicht nur die Vergabepraxis beim Gründerzuschuss hat sich grundlegend geändert, auch große Aussteller wie das Wirtschaftsministerium und die KFW sollen sich von den Gründer-Messen zurückgezogen haben und teils eigene Events organisieren. Darüber hinaus hatte der DFV im Jahr 2011 zunächst selbst seine Gründermessenpräsenz reduziert, 2012 dann aber – nach der verstärkten Ausrichtung der START aufs Franchising – die Schirmherrschaft für die Messe übernommen.

Auch konzeptionelle Probleme

Gründermessen haben zudem ein konzeptionelles Problem, wenn sie nicht mehr bieten können als andere Medien, insbesondere das Internet. Solange sich zum Beispiel Franchise-Systeme darauf beschränken, an Gemeinschaftsständen Broschüren auszulegen und kein echter (Informations-)Wert gegeben ist, können Messen kaum mit Internetangeboten oder auch kleinformatigeren, dafür aber intensiveren Franchise-Veranstaltungen konkurrieren. Ob hier mit neuen Ideen kurzfristig wieder Impulse gesetzt werden können, scheint aktuell zumindest fraglich.

Dass Gründer- und Franchise-Messen generell aber durchaus Erfolg haben können und sogar Potenzial zur allgemeinen Wirtschaftsförderung besitzen, zeigt ein Blick ins Ausland: Auf der Franchise Expo in Paris präsentieren sich rund 450 Aussteller. Neben nationalen Franchise-Angeboten und –Themen widmet die Messe zudem dem internationalen (Master-)Franchising viel Raum. Das interessierte zuletzt weit über 30.000 Besucher. Wer sich ein eigenes Bild von der Franchise Expo in Paris machen will, hat schon bald dazu Gelegenheit: Die Messe findet 2013 vom 24.-27. März statt. In Deutschland scheinen die Franchise- und Gründermessen zurzeit vor dem Aus zu stehen.

Was halten Sie von dieser Entwicklung? Sollte es weiterhin Franchise-Messe geben? Wie könnten Sie an Attraktivität gewinnen? Informieren Sie unsere Leser mit Ihrem Kommentar.