Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat im Februar 2012 ein Ranking von 20 Franchise-Systemen veröffentlicht, bei denen sich die Investitionen von Franchise-Gründern besonders auszahlen sollen. Auf Platz 1 landete dabei der Profi-Werkzeugspezialist Snap-on Tools, der unter anderem auch in Deutschland Franchise-Lizenzen vergibt.

Zur Erstellung des Rankings hat Forbes insgesamt 110 etablierte Franchise-Systeme unter die Lupe genommen. Bewertet wurden dabei zum Beispiel die durchschnittlichen Startinvestitionen, die Gesamtzahl der Standorte sowie die Zahl der Schließungen und der Eröffnungen in den letzten drei Jahren. Außer Snap-On Tools findet sich mit McDonald’s (Platz 6) nur ein weiteres Franchise-Unternehmen, das auch in Deutschland aktiv ist, unter den Top10. Ebenfalls in Deutschland bekannt sind die Franchise-Systeme Dukin‘ Donuts (Platz 13) und Burger King (Platz 14).

Franchise-Ranking sei „im besten Fall irreführend

Das Forbes-Franchise-Ranking ist allerdings auf teils heftige Kritik gestoßen. So schriebt beispielsweise eine Snap-on Franchise-Partner, das Forbes-Ranking sei „verzerrt“ (skewed) und „im besten Fall irreführend“ („This article is misleading at best.“). Ein Kommentar auf der Internetplattform UnhappyFranchisee.com bemängelt die Angabe, bei Snap-on habe es keine Schließungen gegeben. Da Snap-on Tool die Rechte für Vetriebsrouten vergebe, können es auch keine Schließungen geben. Die Routen würden aber bei Misserfolg eines Franchise-Nehmers teils immer wieder neu vergeben. Dem Kommentar zufolge waren in den vergangenen drei Jahren mehr als 1000 Franchise-Rechte an Vertriebsrouten vom Franchise-Geber „re-akquiriert“ worden.

Selbst nachlesen

Unter UnhappyFranchisee.com findet sich eine ausführliche Kritik am Forbes-Ranking bzw. an der Methodik des Franchise-Rankings. Das Forbes-Ranking kann hier nachgelesen werden, die Reaktion von Forbes auf die Kritik steht hier bereit.

Franchise-Blog.de hat bereits darauf hingewiesen, dass auch das Franchise-Ranking der Zeitschrift Impulse durchaus kritisch betrachtet werden kann. Auch das Forbes-Ranking macht wieder deutlich: Franchise-Gründer sind gut beraten, sich nicht auf Platzierungen in Rankings, Auszeichnungen oder vorgeblich neutrale Tests zu verlassen.