Seit 2012 gibt die Basis Liste GmbH mit ForSystems ein “Fachmagazin für Systemgeber und Systemnehmer” heraus. In der aktuellen Sommer-Ausgabe 2014 befasst sich die Publikation in mehreren Beiträgen mit dem Thema Multi-Unit-Franchising.

Das Thema ist für viele Unternehmen relevant, denn die deutsche Franchise-Wirtschaft hat Wachstumsprobleme: Bereits im vergangenen Jahr haben laut Deutschem Franchise-Verband viele Systeme ihre Expansionsziele nicht erreichen können. Ein Trend, der sich auch 2014 fortzusetzen scheint. Der Mangel an qualifizierten neuen Franchise-Nehmern ist dabei u. a. der guten Arbeitsmarktsituation geschuldet. Um die Zahl ihrer Standorte dennoch erhöhen zu können, setzen viele Franchise-Systeme verstärkt aufs Multi-Unit-Franchising bzw. das Wachstum mit bestehenden Franchise-Nehmern, die weitere Standorte eröffnen.

Vor- und Nachteile der Expansion mit bestehenden Franchise-Nehmern

Die aktuelle Ausgabe von ForSystems bietet viel Wissenswertes zu diesem Thema. So erläutert zum Beispiel Franchise-Experte Prof. Dr. Eckhard Flohr die rechtlichen Probleme bei der Franchise-Expansion, wenn bereits Verträge existieren. Auch Rechtsanwalt Dr. Ilmo Pathe beleuchtet in seinem Beitrag die Vor- und Nachteile der Expansion mit bestehenden Franchise-Nehmern. Im Interview äußert sich zudem Alfred Enzensberger, Gründer und Geschäftsführer der Fitnessstudio-Kette Clever Fit, zum Multi-Unit-Franchising. Das Magazin ForSystems kann hier kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

Herausgeber des Magazins ist die Basis Liste GmbH, die auch für weitere Online- und Print-Publikationen zum Thema Franchising verantwortlich zeichnet. Geschäftsführer der Basis Liste GmbH ist Dr. Martin Ahlert. Ahlert leitet zudem das Internationale Centrum für Franchising und Cooperation (F&C), das wiederum maßgeblich am System-Check des Deutschen und Österreichischen Franchise-Verbands beteiligt ist und die F&C Awards vergibt.