Die Fachzeitschrift Food-Service zum 28. Mal ein Top-100-Branchenranking für die deutsche Gastronomie veröffentlicht. Das Ranking, das sich auf das Geschäftsjahr 2009 bezieht, belegt erneut die besondere Relevanz von Gastronomie-Franchise-Systemen als Wachstumstreiber für die ganze Branche. Während das Statistische Bundesamtes für die gesamte Gastronomie in Deutschland ein nominales Umsatzminus von 3,3 Prozent (real 5,2 Prozent) ermittelt hat, können laut Food-Service die 100 größten Gastronomie-Unternehmen um 1,1 Prozent zulegen (2008: +4,2%). Insgesamt erwirtschafteten die 100 führenden Gastronomie-Unternehmen Deutschlands mit 10,4 Mrd. Euro Erlöse im zweistelligen Milliardenbereich.

Seit Jahrzenten Nr.1: McDonald’s

Seit Jahrzehnten auf Platz 1 des Ranking steht McDonald’s. Die Franchise-Kette erwirtschaftet alleine rund ein Drittel des Umsatzes der Top-100. Doch auch für den Marktführer war 2009 eine Herausforderung: Ohne großflächig installiertes Frühstücksprogramm und ohne 24-Stunden-Betrieb in jedem vierten Restaurant, hätte es laut Food-Service keine Plus-Zahlen gegeben.

Burger King, Subway, Nordsee

Auf Platz 2 folgt Erzrivale Burger King, auf Platz 3 die Catering-Gesellschaft der Lufthansa LSG. Rang 4 geht an die Tank & Rast Autobahngaststätten, Rang 5 an die im Ausland mittels Franchising aktive Kette Nordsee. Es folgen der Franchise-Riese Subway, Gastronomie-Angebote der Metro AG, Ikea Restaurants, das oft als Franchise-Nehmer auftretende Unternehmen SSP sowie die Petit Bistros von Aral.

Viele Franchise-Systeme mit guten Zahlen

Beim wertmäßigen Wachstum der Top 100 entfällt der größte Teil wie im Vorjahr auf McDonald’s (+74,0 Mio. EUR), es folgen Subway, SSP und Vapiano (Platz 25). Deutlich zulegen konnten u. a. auch die Franchise-Pizza-Bringdienste Joey‘s (Platz 24) und Hallo Pizza (Platz 26) und die Franchise-Bäckerei-Kette Kamps (Platz 17). Insgesamt melden 65 Prozent der Unternehmen Zuwachsraten, 21 davon sogar eine zweistellige Steigerung. 31 Prozent muss hingegen ein Umsatzminus hinnehmen (Vorjahr: 23%). Die Top-100 setzten sich wertmäßig wie folgt zusammen: 54,8 Prozent Quickservice, 23,2 Prozent Verkehrsgastronomie, 6,2 Prozent Freizeit, 6,0 Prozent Handel, 5,7 Prozent Fullservice und 4,1 Prozent Event-Catering.

(Noch) bessere Zeiten

Für 2010 herrscht Optimismus bei den Gastronomen: Im Januar erwarteten 62 Prozent der Top-100-Unternehmen (Vorjahr: 45 %) bessere Umsätze fürs laufende Jahr. Die größten Wachstums-Chancen haben laut Food-Service wie schon im vergangenen Jahr Take away und To go-Verkäufen prognostiziert. Als größte Herausforderungen werden die Themen Personalkosten, Führung und Motivation genannt.

Eine Übersicht zahlreicher Gastronomie-Franchise-Systeme steht z. B. unter www.franchiseportal.de bereit.