Beim CrossFit-Training wird der ganze Körper gefördert: Viele Übungen wie laufen, springen, Liegestützen kommen ohne Geräte aus. Aber auch Trainingseinheiten an Ringen, Reckstangen oder mit Medizinbällen, Spring- und Kletterseilen, Sandsäcken oder schweren LKW-Reifen zählen zum abwechslungreichen CrossFit-Konzept. Entwickelt wurde das CrossFit-Training bereits in den 1970er Jahren in den USA. In Nordamerika richtig durchgestartet ist das Trainingskonzept aber erst im vergangenen Jahrzehnt. Auch in Deutschland findet CrossFit inzwischen immer mehr Anhänger. Mit einem eigenen Franchise-Konzept will nun die Adidas-Tochter Reebok CrossFit weltweit zum Durchbruch verhelfen.

Das im Jahr 2000 von Greg Glassman geründete Unternehmen CrossFit hat seit 2005 im Rahmen eines Partner- bzw. Lizenzprogramm expandiert. In den USA gibt es bereits mehrere Tausend CrossFit-Anlagen. Die Welt berichtet, dass es bis Ende 2013 5500 bis 6000 Anlagen weltweit geben soll. Seit 2007 werden auch CrossFit-Wettbewerbe („CrossFit Games“) veranstaltet. Seit rund zwei Jahren bietet nun Reebok ein franchise-ähnliches System zur Eröffnung von so genannten Crossfit Boxen. Die erste Box in Deutschland ging Anfang 2012 in Nürnberg an den Start. Weitere Infos unter http://crossfit.com.