Die aktuelle Konjunkturkrise wird auch in der Franchise-Wirtschaft Folgen haben. Welche Chancen, Risiken und Trends für das Franchising zu erwarten sind, dazu hat sich die renommierte Franchise-Beraterin Prof. Veronika Bellone am Freitag, den 30. Januar 2009, im Franchiseportal-Live-Chat geäußert.

Ganz allgemein geht Veronika Bellone davon aus, dass auch im Franchising wieder stärker auf echte Werte gesetzt werden wird. Denn nicht nur im Finanz- und Immobilienwesen müsse Vertrauen wieder gewonnen werden. Daher sei auch in der Franchise-Wirtschaft vermehrt mit kritischen Auseinandersetzungen zwischen allen Beteiligten zu rechnen. Dies bedeute zugleich, dass eine ganzheitliche Sichtweise für Franchise-Systeme bedeutender werde.

Obwohl das Franchising einige Vorteile wie etwa größere Flexibilität gegenüber anderen Vertriebsformen bietet, geht die Franchise-Expertin nicht davon aus, dass Franchise-Systeme generell weniger konjunkturabhängig sind. Entscheidend sei auch hier vor allem die Qualität des Geschäftskonzepts, dessen Inhalt und Nachhaltigkeit.

Schwerere Zeiten für Nachahmer

Insgesamt rechnet Bellone auch in Deutschland mit Rückgängen bei Franchise-Systemen. So sei unter anderem davon auszugehen, dass für nachahmenden Franchise-Systeme – so genannte „Me-too“-Anbieter – schwerere Zeiten anbrechen, sofern sie nicht zusätzliche eigene Vorteile aufweisen. Auch potenzielle Franchise-Gründer werden nach Einschätzung Bellones interessante Angebote für den Start in die Selbstständigkeit noch genauer prüfen. Gleichzeitig könnte es durch Entlassungen wieder mehr potenzielle Franchise-Nehmer geben. Franchise-Systeme sollten aber auch bei zunehmenden Anfragezahlen auf eine kompromisslose Auswahl achten.

Franchise-Partner einbinden

Gute Zukunftschancen trotz Wirtschaftskrise haben der Unternehmensberaterin zufolge zum Beispiel Franchise-Systeme, die Hilfestellung im Haushalt oder Gesundheitswesen bieten. Für alle Franchise-Systeme sei es jedoch unerlässlich, den Markt ständig zu beobachten und dabei vor allem auf die Kommunikation mit den Franchise-Partnern zu setzen, da diese jede Veränderung ganz direkt mitbekommen. Hierfür sollten funktionierende Kommunikationsplattformen bestehen, die nicht nur den Austausch ermöglichen, sondern auch die Einbindung der Partner in die Weiterentwicklung des Systems erlauben.

Neben der Franchise-Beratung zählen auch Trend-Analysen zum Fachgebiet von Veronika Bellone. Sie ist darüber hinaus als Professorin, u. a. an der Fachhochschule Nordwestschweiz aktiv. Bis zur Gründung ihres eigenen Unternehmens, der Bellone Franchise Consulting GmbH, Anfang dieses Jahres war sie als Partnerin der auf Franchising spezialisierten Syncon-Gruppe tätig.