Das Unternehmer-Magazin Impulse nimmt in seiner aktuellen Ausgabe für sich in Anspruch, die 100 besten Franchise-Systeme Deutschlands aufzulisten. Bereits im letzten Beitrag hat Franchise-Blog einige der besten Neueinsteiger im Impulse-Ranking unter die Lupe genommen und dabei nach eigener Einschätzung Unstimmigkeiten festgestellt. In der Xing-Gruppe „Franchise“ wurde die von Franchise-Blog.de aufgeworfene Frage, ob es dem Impulse-Ranking an Transparenz fehle, kontrovers diskutiert. Mit dem heutigen Beitrag hinterfragt Franchise-Blog.de das Impulse-Ranking weiter und will damit zur Diskussion über den Sinn und Unsinn solcher Bestenlisten anregen.

In der Xing-Diskussion wurde von einem Impulse-Jury-Mitglied das eigene Vorgehen offengelegt. Man erfährt u. a., dass die Bewertungen der einzelnen Jurymitglieder nicht diskutiert, sondern von der Redaktion zusammengeführt wurden. Ein weiteres Jury-Mitglied ist der Meinung, die Impulse-Hitliste bewirke genau das, was sie soll. Unter anderem erhielten die Leser erste Anhaltspunkte, für wen sie sich überhaupt interessieren sollten.

Die Meinung verschiedener Fachrichtungen zusammenführen

Dass ein Ranking von Franchise-Systemen für potenzielle Franchise-Nehmer und auch für die Franchise-Geber wertvolle Hinweise geben kann, steht außer Frage. Ein Ranking, das im Wesentlichen die neue Platzierung, den Vorjahres-Rang sowie die aktuellen und geplanten Franchise-Partner-Zahlen nennt, dürfte für viele aber mehr Verwirrung als Klarheit bringen. Denn: Woran sollen die Leser erkennen, was nach Einschätzung der Jury zu einer postiven Wertung geführt hat? Der alleinige Verweis auf die Expertise der Jury greift dabei zu kurz. Besonders, wenn die Jurymitglieder zwar in unterschiedlichen Bereichen als Experten arbeiten (BWL, Kommunikation, Recht etc.), aber ihre Beurteilungen aus der jeweiligen Fachsicht nicht diskutieren.

Für eine angemessene Beurteilung von Franchise-Systemen könnte eine Systematik ersonnen werden, die sich transparent abbilden lässt und bei der die jeweilige fachliche Expertise der Juroren angemessen zum Tragen kommt. Vorbilder hierfür gibt es im Bereich von Produkttests genügend. Bei seriösen Tests werden normalerweise auch die Bewertungen einzelner Kriterien sowie deren Gewichtung aufgeführt. Neben den von Impulse genannten Kriterien könnten dies z. B. sein:

  • eine Beurteilung des Schulungsangebots
  • eine Beurteilung der Marketing- und PR-Leistungen des Systems
  • eine Beurteilung des Vertrags
  • eine Wertung der Systemleistungen
  • eine Einschätzung der Alleinstellungsmerkmale
  • eine Wertung des Konkurrenzumfeldes
  • vorhandene Bewertungen & Auszeichnungen etwa durch den DFV (System-Check), das Internationale Centrum für Franchising und Cooperation (F&C-Awards) oder Branchenverbände (z. B. Dehoga).

Wer die Komplexität der Erfolgsfaktoren eines Franchise-Systems ernst nimmt, dürfte sich dabei kaum auf die eigene Meinung allein verlassen und gewissermaßen als Allround-Franchise-Experte agieren. Da es Franchise-Systeme in nahezu allen Branchen gibt, wäre für eine solide Bewertung zudem branchenspezifisches Fachwissen erforderlich. Schließlich ist der Erfolg von Franchise-Unternehmen mindestens genauso von der Konkurrenzfähigkeit innerhalb des jeweiligen Marktes abhängig wie von der Qualität rein franchise-spezifischer Aspekte. Über dieses Branchenwissen können einzelne Franchise-Experten, die sich z. B. vor allem mit Fragen des Franchise-Rechts auseinandersetzen, kaum verfügen. Ein weiteres Manko ist, dass Impulse nicht benennt, was nach Auffassung der Jury gutes Franchising auszeichnet.

Beispiele, die Fragen aufwerfen können

Wie wenig transparent das Impulse-Ranking nach Einschätzung von Franchise-Blog.de ausfällt, zeigt ein Blick auf einige weitere Beispiele, auch aus den Vorjahren:

So wurde z. B. das Franchise-System GoDentis 2009 noch auf Platz 10 geführt (2008: Platz 11). In diesem Jahr ist das System ohne weitere Begründung aus dem Ranking verschwunden.

Über das Franchise-System Subway haben wir bereits berichtet. Auch Impulse erwähnt im Artikel zum Ranking die Schwierigkeiten des Systems in Deutschland. Doch trotz seit Jahren anhaltender Probleme wurde Subway 2007 auf Platz 5, 2008 auf Platz 9 und 2009 auf Platz 8 geführt. Bislang hat es das System nicht geschafft, die Kriterien für eine angestrebte Vollmitgliedschaft im Deutschen Franchise-Verband zu erfüllen – und landet 2010 bei Impulse dennoch auf Platz 21. Um im Ranking nicht weiter abzufallen, scheinen Ankündigungen des Systems auszureichen. Zitat Impulse: „Subway ist die Vorwürfe am ‚weltweit etablierten Konzept‘ leid und stärkt die Franchisenehmer in der Führung ihrer Restaurants“. Bislang hat Subway allerdings kaum etwas veröffentlicht, was auf eine grundlegende Behebung der Probleme schließen ließe. Ganz neu auf CafeFuture.Net erschienen ist jedoch ein Artikel über das Ausscheiden von Subway-Franchise-Partnern

Zumindest eine Anmerkung wäre auch der Neueinstieg der Modekette Marc O’Polo wert gewesen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben seit über 25 Jahren erfolgreich im Franchising-Geschäft aktiv und landet nun neu im Ranking auf Platz 34. Warum findet gleichzeitig ein anderes System der Branche,  die Franchise-Modekette Chelsea, gar keine Erwähnung? Immerhin ist sie seit der Gründung im Jahr 2000 auf 130 Standorte gewachsen.

Etwas kurios: Die Hotel-Kette Best Western wird weiterhin geführt – in diesem Jahr auf Platz 31 – obwohl das Unternehmen nach eigenen Angaben kein Franchise-System ist.

Ebenfalls etwas kurios: Im Artikel zur Impulse-Bestenliste werden auf einer ganzen Seite Bilder des Franchise-Systems Schmitt Foxy Food gezeigt. Auch im Artikeltext kommt das Currywurst-System zur Sprache. In der Liste der 100 besten Franchise-Systeme ist Schmitt Foxy Food jedoch nicht aufgeführt.

Wenn man noch etwas weiter zurückblickt, wird deutlich, mit wie viel Vorsicht das Ranking aus Sicht von potenziellen Franchise-Gründern zu genießen ist: 2006 wurde das Franchise-System Im-Press Promotion als zweitbester Newcomer geführt. 2008 meldete das Unternehmen Insolvenz an.

2007 wurde das Franchise-System Kindervilla als Neueinsteiger auf Platz 84 geführt. 2008 berichtete das Internetportal business-wissen.de über „Krumme Geschäfte in der Kindervilla“.

Ein weiteres Beispiel liefert das Franchise-System Ansatz Werbung & Beschriftung. Schon 2006 auf Platz 76 mit dabei, rangierte das System 2007 auf Platz 69. Die Zahl der Franchise-Nehmer lag damals laut Impulse bei 65, für 2009 waren 100 anvisiert. 2008 landete Ansatz immer noch auf Platz 79, mit nur noch 39 Partnern. Für 2010 waren erneut 100 Franchise-Nehmer geplant. 2009 findet sich Ansatz auf Platz 77. Die Zahl der Partner wurde mit 40 angegeben, für 2011 waren nun 70 Franchise-Partner geplant. Auch 2010 ist das Franchise-System weiter mit dabei: auf Platz 85. Die Zahl der Franchise-Partner liegt Impulse zufolge inzwischen bei 27, bis 2012 sollen es 60 sein. Auch ein Blick auf die Unternehmenswebsite lässt wenig Dynamik vermuten: Die letzte News stammt aus dem Jahr 2007 und bezieht sich auf das Impulse-Ranking aus dem selben Jahr.

Auf die Beispiele Tchibo, Kochlöffel und Snap-On Tools wurde bereits im letzten Blog-Beitrag eingegangen.

Natürlich finden sich relativ wenige solcher Beispiele im Impulse-Ranking und die grundsätzliche Seriosität der Impulse-Jury und -Redaktion soll damit keinesfalls in Frage gestellt werden. Die allermeisten der Top-100 bieten sicher gute Chancen für eine Gründung im Franchising. Doch für Existenzgründer suggeriert ein Listung im „Ranking der Besten“ Qualität. Nicht umsonst betonen zahlreiche Franchise-Systeme auf ihren Websites und in Pressemitteilungen, im Impulse-Ranking gelistet zu sein. Doch die damit scheinbar belegte Qualität kann zumindest in Einzelfällen in Frage gestellt werden.

Mehr Transparenz wäre sinnvoll

Die in der Franchise-Wirtschaft oft geforderte Transparenz sollte nach Einschätzung von Franchise-Blog.de bei der Erstellung einer Bestenliste in größerem Maß als beim Impulse-Ranking gegeben sein. So wäre es z. B. sinnvoll, zumindest die Zahl der für die Liste in Erwägung gezogenen Systeme zu nennen. Gerade weil es offensichtlich ist, dass fünf Juroren und die Impulse-Redaktion kaum alle rund 900 bis 1.000 Franchise-Systeme in Deutschland kennen können. Eine Vorauswahl von Franchise-Systemen könnte z. B. auch dadurch stattfinden, dass nur Franchise-Systeme gewertet werden, die die notwenigen Informationen transparent bereitstellen. Einen guten Schritt in diese Richtung hat Impulse bereits unternommen und von den 100 Systemen erstmals auch die Franchise-Verträge angefordert. Mit erstaunlich guter Resonanz: 2/3 der Franchise-Systeme stellen die Verträge zur Verfügung. Der Artikel zum Ranking zeigt daher auch genau in diesem Themenbereich besonders viel Substanz. Laut Impulse lehnten es allerdings fast alle Franchise-Unternehmen, die im Vorstand des Deutschen Franchise-Verband vertreten sind, ab, Musterverträge zur Verfügung zu stellen. Da es sich dabei um sensible Informationen handelt, sicher nicht ganz unverständlich, falls keine absolute Sicherheit auf vertrauliche Behandlung dieser Dokumente bestand. Zu einer Abwertung führte die Ablehung jedoch nicht: Viele dieser Systeme landeten dennoch auf den Top-Rängen. Erstaunlich, weil gerade die Verträge viel über die Qualität einer Franchise-Partnerschaft aussagen.

Nicht die Besten, aber genauso gut?

Spannend ist auch die Frage, wer alles nicht auf der Liste steht. Was zum Beispiel ist mit bekannten Franchise-Gebern wie TUI, TVG, Lufthansa City Center (LCC), Obi, Hagebaumarkt, Reno, Kieser Training, Reddy Küchen, Dr. Klein, Duden Institut für Lerntherapie, Rainbow International, Varia, Yves Rocher oder Zaunteam? Und was mit den vielen vergleichsweise kleinen Systemen, die seit Jahren vorzügliche Arbeit leisten und expandieren? Sicher ist: Es gibt viele Franchise-Systeme, die sich vermutlich ohne Weiteres mit den Impulse-„Besten“ messen können und sich ebenso gut auf der Liste wiederfinden könnten.

Der Nutzwert des Impluse-Rankings für potenzielle Franchise-Partner dürfte insgesamt eher gering sein. Franchise-Systeme, die gute Platzierungen erreicht haben und darüber hinaus namentlich im Impulse-Artikel erwähnt werden, haben schon mehr davon: Sie können das Ranking für Marketingzwecke nutzen und erreichen eine relativ große Anzahl möglicher Franchise-Nehmer.

Wie sollte ein Ranking der besten Franchise-Systeme nach Ihrer Meinung aussehen? Welche Informationen zur Erstellung des Rankings sollten preisgegeben werden? Diskutieren Sie diesen Blog-Beitrag.