Gefrorener Joghurt mit Früchten, Nüssen oder anderen so genannten Toppings – damit erobert eine in Deutschland bislang weitgehend unbekannte Franchise-Kette bereits seit Jahren die Welt. 1986 im kanadischen Toronto gegründet, ist Yogen Früz heute in rund 20 Ländern an über 1500 Standorten präsent.

Für Deutschland wurde der Franchise-Start erstmals im Jahr 1999 angekündigt. Doch es blieb bei der Ankündigung. Heute findet sich „Germany“ wieder auf der Liste der zu vergebenden Master-Franchise-Gebiete.

Yogen Früz war eine Franchise-Idee der kanadischen Brüder Aaron and Michael Serruya. Sie hatten in den USA den Erfolg von Frozen Yoghurt-Kette beobachtet und wollten ursprünglich selbst Franchise-Nehmer einer solchen Kette werden. Weil dies immer wieder scheiterte, entschieden sie sich selbst ein Franchise-System zu entwickeln.

Heute setzt Yogen Früz auf selbst entwickelten probiotischen Joghurt in verschiedenen Geschmacksrichtungen, die frisch vor den Augen der Kunden mit den Toppings verfeinert wird. Yogen Früz versteht sich als Anbieter fettarmer, gesunder Lifestyle-Produkte.

International expandieren die Serruya Brüder mittels Master-Franchising. Master-Franchise-Nehmer verpflichten sich dabei in der Regel eine Mindestzahl von Standorten zu eröffnen. Die Vertragslaufzeiten sollenn sich zwischen zehn und 20 Jahren bewegen.

Einem Ranking des Entrepreneur Magazine zufolge belegt Yogen Früz Platz 47 unter den weltweit größten Franchise-Systemen. Zum Unternehmen zählen auch die Marken „I Can’t Believe It’s Yogurt!“, „Bresler’s Ice Cream and Yogurt“, „Swensen’s Ice Cream“ and „Java Coast Fine Coffees“.